Weilburger-Rundgang - Weilburger Rundgang

Direkt zum Seiteninhalt
Rundgang durch Weilburg

  

Herzlich Willkommen
in der barocken Residenzstadt Weilburg -
Stammsitz Königs Konrad I. und der Grafen, Fürsten und Herzöge von Nassau-Weilburg

Sehr geehrte Gäste,
liebe Bürgerinnen und Bürger Weilburgs,

Einerlei, ob Sie als Besucher oder Bewohner Weilburgs, allein oder in einer Gruppe,
  • Weilburg als Ort der deutschen und europäischen Geschichte erkunden,
  • die jährlichen internationalen Musikfestspiele im Sommer, bzw.  die Konzertreihe „Alte Musik“ im Winter genießen oder „Pop am Fluss“ erleben,
  • die Kunstausstellungen und Museen, bzw. die  zahlreichen, weiteren Veranstaltungen besuchen,
  • die Stadtkulisse und Natur als reizvolles Ambiente für Ihre Tagungen, Feierlichkeiten, bzw. für eine Stippvisite oder als Ausgangspunkt für Wanderungen bzw. Rundreisen  nutzen möchten,
  
Rundgänge durch die Stadt mit sachkundiger Führung  sind ein lohnendes Muss. - Stadtführungen können Sie beim Kur- und Verkehrsverein buchen.
(oder in der Tourist-Info auf dem Marktplatz)

Für Kurzentschlossene gibt es jeden Samstag um 11 Uhr eine Führung ohne Anmeldung. Treffpunkt Tourist-Info am Marktplatz!

Mit diesem  kleinen Stadtführer möchten wir Ihnen eine weitere Möglichkeit eröffnen.

Mit freundlichen Grüßen
Ralph Gorenflo MA
Werner und Renate Röhrig



Skizze zum Rundgang

Startpunkt ist der König-Konrad Platz
Der Rundgang kann aber auch an jedem der genannten Stationen beginnen. Wir empfehlen als Ausgangspunkt den König-Konrad-Platz.
Sie können jede Station einzeln durch Anklicken oder über das Seitenmenue aufrufen!
König Konrad I. und das “Weilburger Testament”  
Das Landtor - ein repräsentatives Symbol der Begrüßung - nicht der Verteidigung!  
Amtsgericht und Palais der Familie von Gagern
Hauseleyfelsen und die Sage von der Wölwa
Hainkaserne und der Kadettenmord in Weilburg
Die Mauerstraße - Wiege der Weilburger Kultur- und Bil­dungstradition
Der Ernst-Dienstbach-Steg - Zeugnis für kluge Wasser­versorgung der Stadt
Schlossplatz – mit dem Denkmal für Herzog Adolph von Nassau
Der Renaissancehof – Zeugnis meisterlicher Baukunst und die Erzählung „Der Stadtpfeifer“
Der Schlossgarten - die Blätter der Buchen flüstern von Liebe, Lust und Leid! – Die Liebesheirat der Prinzessin Henriette von Nassau-Weilburg
Die Post - Erinnerungen an Postkutschenromantik und die Erzählung „Das steinerne Hündchen“ – Beispiel für die Treue zum Landesherrn
Der Marktplatz - Spiegelbild fürstlicher Stadtplanung mit dem Denkmal für Graf Johann Ernst zu Nassau-Weilburg
Die Schlosskirche – Symbol des absolutistischen Weltbil­des
Untere Orangerie und die Erzählung von der Kusslinde
Der Schiffstunnel - Ein Stück Lahnromantik und zugleich ein baugeschichtliches Wunder
Kalvarienberg und die Heilig-Grab-Kapelle - ein Beleg für große Gläubigkeit

WEILBURGER FORUM e.V.
Zurück zum Seiteninhalt